wuestenblume-filmposter„Wüstenblume“ ist ein Spielfilm und Drama aus dem Jahr 2009 und eine Co-Produktion deutscher, österreichischer und französischer Filminstitute. Regie führt Sherry Hormann. Der Film basiert auf dem gleichnamigen autobiografischen Roman und Weltbestseller von Waris Dirie und stellt somit deren Lebensgeschichte dar, wie sie als Mädchen in Somalia in einem Nomadenvolk aufwuchs, mit 13 Jahren vor einer Zwangshochzeit floh und letztlich per Entdeckung zu einem weltweit erfolgreichen Model avancierte. Zudem schildert der Film auch das Trauma, das Waris Dirie als Kleinkind ebenso wie viele andere erlitt, als bei ihr die Tradition der weiblichen Genitalverstümmelung vollzogen wurde. Nicht zuletzt deswegen ist die Geschichte nicht nur ein Spielfilm bzw. Drama, sondern auch dokumentarisch und als Anklage an Missstände zu verstehen.

Der lange Weg aus der Wüste

Der Film beginnt mit dem Tag der Flucht der Frau somalischer Herkunft namens Waris Dirie (Liya Kebede) aus der somalischen Botschaft in London. Die bisherige Lebensgeschichte der hageren Frau wird fortan in Rückblenden geschildert. Somit erfährt man, woher sie eigentlich kommt. Geboren wurde sie in der Wüste Afrikas und wächst unter schwierigen Bedingungen inmitten ihrer Familie und der Gesellschaft von Nomaden auf. Jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben. Bereits als kleines Mädchen wenige Jahre nach ihrer Geburt wird sie Opfer der traditionellen weiblichen Genitalverstümmelung, ein Trauma, dass sie ihr Leben lang beschäftigen sollte. Mit 13 Jahren soll Waris schließlich an einen sehr viel älteren Mann zwangsverheiratet werden. Dieser Bestimmung und dem Willen ihres Vaters entfliehend, kämpft sie sich durch die Wüste und erreicht schließlich die somalische Hauptstadt Mogadischu. Dort findet sie Zuflucht bei der Familie ihrer Mutter, durch die sie sogar eine Anstellung als Dienstmädchen in der somalischen Botschaft in London. Zwar darf sie dort über Jahre hinweg das Haus nicht verlassen, doch scheint sie zumindest in Sicherheit. Dies ändert sich, als die Botschaft aufgrund der Kriegsverhältnisse in Somalia geräumt werden muss. Abermals entscheidet sich Waris zur Flucht in die Londoner Metropole.

Der Wüstenblume Trailer

Zufall, Glück und Hoffnung

Dieses Mal findet sie Hilfe und Zuflucht bei der freundlichen und lebensfrohen Verkäuferin Marilyn (Sally Hawkins). Die beiden werden gleichermaßen Freunde wie Vertraute, durch sie lernt Waris die englische Sprache und bekommt eine Stelle als Putzfrau in einem Fastfood-Restaurant. Dies ist auch der Ort, an dem sich ihr Leben entscheidend verändert. Hier nämlich wird sie vom Starfotografen Terence Donaldson (Timothy Spall) entdeckt. Er spricht sie an und kurz darauf wird die gesamte Modewelt auf die junge Frau aufmerksam. Zuerst verhindern erfolglos gefälschte Papiere und ein abgelaufener Reisepass die Karriere. Doch eine Scheinehe bringt die gewünscht Aufenthaltserlaubnis und das einstige Nomadenmädchen wird zu einem der bestbezahlten Models der Welt. Nichtsdestotrotz trägt Waris weiterhin das Vermächtnis ihrer Kindheitserinnerungen in sich und so kommt es, dass sie auf dem Höhepunkt ihrer Laufbahn ein Interview gibt, welches letztlich die ganze Welt bewegt und zu Waris Diries wirklicher Bestimmung führt.

Die Person Waris Dirie heute

Inzwischen lebt Waris Dirie in Europa und hat 2 Söhne. Nach ihrem Bestseller Wüstenblume folgten weitere weltweit gleichermaßen erfolgreiche Romane und ihr wurden inzwischen zahlreiche Auszeichnungen verliehen. Zwar kann ihre schicksalshafte Lebensgeschichte und ihr Werdegang keineswegs als beispielhaft angesehen werden, doch ist Waris Dirie nicht umsonst Menschenrechtsaktivistin und war von 1997 bis 2003 UN-Sonderbotschafterin gegen die Beschneidung Weiblicher Genitalien. 2002 gründete sie außerdem die Organisation Desert Flower Foundation.