agent-ranjid-filmposter„Agent Ranjid rettet die Welt“ ist eine deutsche Filmkomödie, die 2012 in die deutschen Kinos kam und Kaya Yanar in de rHauptrolle zeigt. Regie führte Michael Karen, während mit Christian Becker („Wickie und die starken Männer“) ein namhafter Produzent am Werk war. James Bond aus Bollywood – so oder so ähnlich lässt sich wohl Agent Ranjid beschreiben.

Der Film erzählt die skurrile und aberwitzige Geschichte eines offensichtlich indisch stämmigen Putzmannes, der aufgrund einiger Zufälle plötzlich zum Geheimagenten berufen wird. Zu allem Überfluss ist sein Auftrag nichts Geringeres als die Rettung der Welt. Der erfolgreiche Abschluss dieser Mission hängt natürlich von einigen schrulligen Charakteren und nicht zuletzt auch von einer Reihe von Gags und Slapstickeinlagen ab, die derweil beim Zuschauer für die nötigen Lacher sorgen.

Da ist Gefahr im Verzug

Eigentlich ist Ranjid (der bekannte Comedian Kaya Yanar) nur eine einfache Putzkraft. Mit indischem Akzent und bester Laune geht er seiner vermeintlichen Berufung nach. Doch zu seinem großen Unglück wird seine geliebte Kuh Benytha schwer krank. Sehr zum eigenen und auch dem allgemeinen Unbehagen hat sie ständig gehörige Blähungen. Der Tierarzt (Tom Gerhard) hat da leider keine gute Nachrichten: das heilige Tier brauch unbedingt eine Magenimplantation. Bei einem solch stolzen Tier kostet eine derartige Maßnahme aber leider viel Geld und das hat der treuherzige Ranjid leider nicht. Doch irgendwas wird er schon machen können, da ist er sich sicher. Währenddessen finden andernorts ebenfalls arg beunruhigende Ereignisse statt. Der fiese Holländer Freek van Dyk (Rutger Hauer) stört, wie sollte es anders sein, den Weltfrieden. Der Reihe nacht werden von ihm und seinem Team von Schurken zahlreiche Superagenten verschiedener Organisationen ausgeschaltet. Mann für Mann wird beseitigt und kein Geheimdienst kann dem Bösewicht das Handwerk legen.

Agent Ranjid – der Filmtrailer

Geheimagent mit Inder-Akzent

Auch die türkische Geheimorganisation, der Ayran Secret Service (ASS), ist entsprechend ratlos. Plötzlich taucht ausgerechnet und zufälligerweise Ranjid im Hauptquartier auf und sorgt auf tollpatschige Weise mal schnell dafür, dass alle Helfer und Mitarbeiter ausgeschaltet werden. Für den Chef des ASS kann das nur eines bedeuten: Ranjid ist der neue „Süperagent“. Dem ist das gerade recht, so kann er sich die Operation für seine Benytha verdienen. Dazu muss er schlichtweg den Plan des Schurken van Dyk vereiteln und somit die Welt retten. Kein leichtes Unterfangen, doch Ranjid bekommt Unterstützung vom grobschlächtigen Türsteher Hakan (ebenfalls Kaya Yanar). In der Folge lässt das Duo und vor allem Ranjid kaum ein Fettnäpfchen aus, während ein Gag den nächsten Jagd und besonders die Holländer durch Wohnwagen-, Käse- und Holzschuhklischees ihr Fett wegbekommen. Am Ende zeigt sich dann schließlich wie viel Geheimagent im Putzmann Ranjid wirklich steckt und ob seine geliebte Benytha wieder gesund werden kann.

Comedy-Star Kaya Yanar auf der Leinwand

Man kennt Kaya Yanar bereits aus dem deutschen Fernsehen und vor allem aus seiner Show „Was guckst du?“. Schon dort spielen allen voran der naive, indische Kuhliebhaber Ranjid mit seiner Benytha eine tragende Rolle, die immer wieder für Lacher sorgen. Das Gleiche gilt auch für den Proletentürsteher Hakan, der auch im Kinofilm in altgewohnter Manier auftritt. Hinzu kommen weitere Rollen, wie der griechische Kioskbesitzer Sirtakimann. Kaya Yanar zeigt somit allerhand multikulturelle Showeinlagen und bedient sich dabei einiger Klischees, die beim Publikum bisher immer gut ankamen.