Action Filme

Riskanter Plan – der Film

poster_lg01„Ein riskanter Plan“ ist ein Thriller aus dem Jahr 2012. Das Land der Produktion sind die USA. Regie bei dem spannenden Spielfilm führte Asger Leth, der vor allem durch „Ghosts of Cité Soleil“ bekannt wurde. Im Original lauter der Titel des Films „Man on a Ledge“. Für die Rollen konnte Leth unter anderem Sam Worthington (Avatar – Aufbruch nach Pandora und Terminator Salvation) und Elizabeth Banks (Spider-Man Trilogie, Die Tribute von Panem) gewinnen.

Flucht aus der Haft

Der ehemalige Polizist Nick Cassidy (Sam Worthington) sitzt gerade eine 25-jährige Haftstrafe ab. Als sein Vater stirbt, setzt sich sein ehemaliger Kollege Mike Ackerman (Anthony Mackie) für ihn ein. So bekommt Nick einen Tag Freigang, um an der Beerdigung teilzunehmen. Dort kommt es jedoch zu einem handfesten Streit zwischen Nick und seinem ebenfalls anwesenden Bruder Joey (Jamie Bell). Die Beamten, die Nick während dem Freigang bewachen, versuchen den Streit zu schlichten, jedoch wird es nun handgreiflich. In diesem Gemenge schafft es Nick letztendlich, zu fliehen.

Ein luxuriöses Abschiedsmahl – vermeintlich

Er schafft es in ein Hotel, in dem er unter falschen Namen eincheckt. Dort bringt ihn der Page auf sein Zimmer. Nick hat aber im Moment scheinbar nichts Besseres zu tun, als seine neu gewonnene Freiheit in vollen Zügen zu genießen. So bestellt er sich erst einmal Hummer und Champagner. Doch scheint der Plan von Nick doch etwas weiter zu reichen. Denn plötzlich öffnet er das Fenster seines Zimmers im 21. Stock und stellt sich auf den Fenstersims. Natürlich bekommen das die Behörden mit. Unten wird ein Sprungtuch vorbereitet, während man oben mit dem anscheinend todessehnsüchtigen Mann sprechen will.

Nicks Identität wird gelüftet …

Der verlangt jedoch explizit die Polizeipsychologin Lydia Mercer (Elizabeth Banks). Noch ahnt aber niemand, dass es sich bei Nick um einen entflohenen Häftling und Ex-Kollegen handelt. Erst als Nick eine Zigarette rauchen möchte, hat die Psychologin eine Chance, an seine Fingerabdrücke zu gelangen. Sie erklärt Nick, dass es ihre letzte Zigarette sei und sie auch noch einen Zug nehmen möchte. Daraufhin ist der Polizeipsychologin schnell klar, mit wem sie es hier zu tun hat. Doch noch weiß der gesamte Polizeiapparat in den Straßenschluchten von New York noch nichts über Nicks wahre Identität.

… und er muss Lydia einweihen

So bleibt Nick nichts anderes übrig, als Lydia ins Boot zu holen. Er erklärt ihr, dass er vor seiner Verurteilung auch als Leibwächter für den New Yorker Geschäftsmann David Englander (Ed Harris) gearbeitet hatte. Der hatte aber wohl Schulden aus Börsenspekulationen. Mit anderen Polizisten zusammen, so Nicks Vermutung, habe Englander den Plan gefasst, den Raub eines wertvollen Diamanten zu fingieren, um über die Versicherungssumme wieder an Geld zu gelangen. Das war nämlich die Tat, für welche Nick zu 25 Jahren Haft verurteilt wurde – und wie er Lydia glaubhaft erklären will, unschuldig. Er geht sogar noch einen Schritt weiter.

Kann Nick seine Unschuld beweisen?

Hinter dem inszenierten Raub sollen sein ehemaliger Vorgesetzter Dante Marcus (Titus Welliver) als auch sein Streifenkollege Mike stecken. So erklärt Nick Lydia, dass auch der vermeintliche Sprung von diesem Hotel Teil der Idee sei, die Wahrheit aufzudecken. Denn gegenüber befindet sich das Büro von Engländer. Dort ist Nicks Bruder inzwischen unbemerkt eingebrochen, da sich alle auf Nicks vermeintlichen Selbstmord konzentrieren. So erfährt Lydia, dass die gesamte Flucht nur aus diesem Grund langfristig geplant wurde. Es scheint zunächst, dass Lydia Nick Glauben schenkt. Der will auch nur so viel Zeit gewinnen, bis Joey in das Büro eindringen konnte, um den Diamanten zu finden, den beide nach wie vor in Englanders Besitz wähnen.

Ein handfester Thriller mit erstklassiger Besetzung

Aus diesem Grund ist Nick auch per Funk mit seinem Bruder per Funk in Verbindung. Tatsächlich gelingt es ihm in der Zwischenzeit, in das Büro einzubrechen und den Safe zu öffnen. Nur findet sich dort kein Diamant. So fassen die Männer einen letzten waghalsigen Plan: sie lösen nun auch im Gebäude gegenüber Alarm aus. Asger Leth hat mit „Ein riskanter Plan“ einen spannenden Blockbuster inszeniert. Zwar ist die Handlung laut einigen Kritikern leicht voraussehbar und die Story wäre unrealistisch. Dem stehen jedoch Meinungen gegenüber, die von einem spannenden Plot berichten und eine geniale Geschichte sehen. Dabei ist „Ein riskanter Plan“ schon wegen seiner grandiosen Besetzung für viele Kinofreunde sehenswert.

Sin Nombre – der Film

Sin Nombre – der Film ist ein 2009 erschienener Spielfilm, der von den USA und Mexiko produziert wurde. Sin Nombre ist außerdem das Spielfilmdebüt von Cary Joji Fukunaga. Seit 2014 führt er Regie bei der Fernsehserie „True Detective“. Sin Nombre verstrickt in einer an eine Dokumentation erinnernder Weise die Flucht von Südamerikanern ins vermeintliche Paradies USA und deren Gefahren auf dem Weg. Darüber gibt der Spielfilm auch Einblick in den Alltag der in Mexiko aufgrund von Perspektivlosigkeit weit verbreiteten Jungendgangs und verwebt beide Handlungsstränge geschickt über eine Liebesgeschichte miteinander.

Das gelobte Land USAHoracio und sein Bruder Orlando haben genug von ihrem erbärmlichen Leben in Honduras. Sie wollen es anderen Familienmitgliedern nachmachen und treten den gefährlichen Weg Richtung USA an, der sie zunächst auch in das gefährliche Mexiko führen wird. Als Fortbewegungsmittel dienen dabei die zahlreichen Güterzüge, auf deren Dächern auch viele andere Flüchtlinge schwarz mitreisen. Orlando nimmt auch seine hübsche Tochter Sayra mit, um auch ihr ein besseres Leben zu ermöglichen. Mit der Überquerung eines Flusses beginnt ihre beschwerliche und gefährliche Reise.

Mara Salvatrucha – gefürchtet und begehrenswert zugleich

Zur selben Zeit in einer mexikanischen Grenzstadt zu Honduras steht der junge Smiley kurz vor seinem Aufnahmeritual in die berüchtigte und brutale Gang Mara Salvatrucha, kurz MS 13. In die Gang eingeführt wird er von Casper, der eigentlich Willy heißt, und das Ritual ebenfalls vor sich hat. Dabei müssen sich die beiden 13 Sekunden von den anderen Gangmitgliedern verprügeln lassen – ohne sich zu wehren. Außerdem wird der beinahe noch naiv kindlich wirkende Smiley aufgefordert, einen Gefangenen einer anderen Jugendgang, der Mara 18, zu töten. Der wollte dem Gangleben entkommen und ist dabei durch das Territorium der MS 13 geflohen – und gefangen geworden.

Casper sucht eigentlich nach einem Ausweg aus diesem tristen Leben

Smiley zögert zunächst, den um sein Leben flehenden Jugendlichen zu erschießen, doch völlig regungslos erhält er dann Hilfe von Casper. Smiley ist richtig stolz auf sich, denn für ihn bedeutet die MS 13 einfach alles. Casper macht sich unterdessen auf zu seiner Freundin, Martha. Weil ihm bewusst ist, dass die Gang für das Mädchen gefährlich sein könnte, hält er die Beziehung geheim. Trotzdem kommt ihm sein Gangführer Lil Mago irgendwann auf die Schliche, obwohl er den zunächst belügt. Im weiteren Verlauf trifft Casper ausgerechnet mit Martha auf ein weiteres Gangmitglied, sodass auch seine Freundin nun endgültig von der MS 13 erfährt. Obwohl Casper sie davon abhalten will, ist sie fest entschlossen, einem bald anberaumten Treffen beizuwohnen.

Martha kommt zu Tode, dafür kann Casper Sayra beschützen

Hierbei muss sich Casper wieder Schläge gefallen lassen. Dieses Mal als Strafe dafür, seinen Boss angelogen zu haben. Außerdem ist es Lil Mago, der Martha nun von hier wegbringen will. Sein Ziel ist es, sie zu vergewaltigen. Martha jedoch wehrt sich und kommt bei dem anschließenden Kampf zu Tode. Unterdessen nähern sich die Güterwaggons der mexikanischen Stadt, auf denen Sayra und ihr Vater ausharren. Lil Mago, Casper und auch Smiley machen sich auf, die ankommenden Flüchtlinge auszurauben. Nun aber versucht Lil Mago auch, Sayra zu vergewaltigen. Der im Grunde ehrenhafte Casper kann das nicht zulassen und erschlägt seinen Anführer kurzerhand mit einer Machete.

Sayra und Casper – haben Sie eine Chance auf ein besseres gemeinsames Leben?

Smiley unterschätzt er und will ihn sogar schützen, indem er ihn vom Zug schickt. Doch diese gutmütige Entscheidung soll sich noch bitter rächen. Unterdessen kommen sich jedoch Sayra und Casper näher. Ob sie ihren Plan umsetzen können, um gemeinsam in den USA glücklich zu werden? Der Regisseur Fukunaga hat in einem Mix aus vermeintlicher Doku, Roadmovie und am Rande auch mit einer politischen Botschaft gegen die Verhältnisse südlich der USA ein Filmwerk geschaffen, das Einblick in die Weltanschauungen unterschiedlicher Menschen gibt, die allesamt Brutalität und Armut ausgesetzt sind, und sich entweder damit arrangiert haben oder daraus entkommen wollen.

Haywire der Film

haywire-hauptplakatHaywire der Film ist ein US-amerikanischer Actionfilm, der seine Premiere 2012 hatte. Seine Deutschlandpremiere hatte Haywire auf der Berlinale 2012. Als Regisseur zeigt sich der begabte Regisseur Steven Soderbergh verantwortlich. Der hat schon bei Filmen wie der Ocean´s Trilogie (Ocean´s 11 bis Ocean´s 13) oder Erin Brokovich Regie geführt. Obwohl es sich bei dem Drehbuch zu Haywire um einen sehr geradlinig gestrickten Film handelt, hat es der Regisseur verstanden, ein an sich abgedroschenes Thema auf interessante Weise neu zu beleben.

Von der Agentin zur Gejagten

Mallory Kane (Gina Carano) ist eine Agentin, die vornehmlich im Geheimen operiert. Dabei arbeitet sie jedoch nicht für einen staatlichen Dienst. Vielmehr ist sie bei einem privaten Unternehmen beschäftigt, das die Aufträge angeht, welche selbst den staatlichen Geheimdiensten zu heiß wären. Der Film beginnt damit, dass sich Kane mit ihrem Kollegen Aaron (Channing Tatum) trifft, weil der sie abholen soll. Allerdings scheint der noch nicht zu wissen, was seine Kollegin Kane weiß. So kommt es zur handfesten Auseinandersetzung zwischen den beiden. An deren Ende flieht sie mit dem unbeteiligten Diner-Gast Scott (Michael Angarano) in dessen Auto.

Erfolgreiche Mission in Barcelona

Ihn setzt sie darüber in Kenntnis, was in den letzten Tagen geschehen ist – wohl mit dem Hintergrund, dass Scott die Geschichte später der Polizei erzählen soll. Nach dieser Geschichte hatte Kane zuvor einen Job im spanischen Barcelona zu erledigen. Hier sollte der chinesische Journalist Jiang befreit werden. Im Verlauf der Befreiungsoperation lernt sie auch ihren Kollegen Aaron kennen. Beinahe geht dieser Auftrag noch schief, doch dank des Engagements von Kane klappt schlussendlich doch noch alles planmäßig. Zu guter Letzt verführt sie dann sogar noch ihren Kollegen Aaron.

In Dublin wird Mallory plötzlich zum Opfer

Nun sollte sie ein nächster Auftrag nach Dublin in Irland führen. Hier trifft sie auf einen anderen Agentenkollegen – Paul (Michael Fassbender). Während eines Empfangs wird Kane klar, dass sie das Ziel eines Komplotts werden sollte und setzt sich in ihr Hotel ab. Dort wartet allerdings schon der vermeintliche Kollege Paul auf sie. Beim folgenden Kampf kann sie ihren Gegner besiegen und töten. Zuvor verrät er ihr aber noch, dass ihr eigener Chef, Kenneth (Ewan McGregor), hinter den Mordplänen gegen sie steckt. Diese Geschichte erzählt sie Scott, dem unbeteiligten Diner-Gast. Zwischenzeitlich sind beide schon auf dem Weg zum Haus ihres Vaters.

Haywire – Trailer

Haywire – ein außergewöhnlicher Action-Blockbuster

Doch nicht nur Mallory Kane ist auf dem Weg zu dem Haus. So sieht es aus, als ob es ausgerechnet dort zum großen Showdown kommen sollte. Die Geschichte, die sich hinter Haywire verbirgt, passt von ihrer hervorsehbaren Art eher in die Reihe der in den 1990ern erfolgreichen Actionfilme. Entsprechend schnell könnte ein „nicht schon wieder so ein öder Actionfilm“ zu hören sein. Doch Regisseur Soderbergh wäre nicht so erfolgreich, wenn er es nicht schaffen würde, aus einer vermeintlich sehr einfach gestrickten Geschichte einen rasanten Actionmovie zu zaubern. Genau das ist dem Regisseur mit Haywire gelungen. Dazu ist der Spielfilm auch aufgrund seines erlesenen Staraufgebots ein absolutes Muss nicht nur für Genre-Fans.

Prince – the film

„Prince“ ist ein indischer Film aus dem Jahr 2010 und eine Mischung aus Science-Fiction und Action. In diesem Film von Kumar Taurani geht es um einen berüchtigten und erfolgreichen Dieb, der auf mysteriöse Weise sein Gedächtnis verliert und sich daher nicht mehr erinnern kann, wo und wie er eine besondere und vor allem wertvolle Münze findet, welche er kurz zuvor gestohlen hatte.

Diese Münze scheint außerdem nicht nur der Schlüssel zu seinem plötzlichen Gedächtnisverlust zu sein, sondern auch zu seinem Leben und gar von großer Bedeutung für die gesamte Menschheit. Aufgrund dieser Besonderheit des geheimnisvollen Kleinods sind unzählige Leute hinter ihr her und so gestaltet sich die Suche danach als sehr gefahrvoll. Doch ohne seine Erinnerungen weiß der Dieb nicht, wem er trauen kann. Somit befindet er sich fortan gleichermaßen auf der Jagd und auch auf der Flucht vor nahezu jedem, denn alle wollen ihn und damit die Münze bekommen. Alles worauf er sich noch verlassen kann, sind seine Instinkte.

(mehr …)

The Expendables Teil 1 – der Film

the-expandables„The Expendables“ ist ein sogenannter Ensemble-Actionfilm aus dem Jahr 2010. Unter der Regie von Sylvester Stallone kamen hierfür eine Reihe namhafter für Actionfilme bekannte Schauspieler zusammen. Die Handlung dreht sich um eine Gruppe von Söldnern, welche für einen scheinbar üblichen Auftrag angeheuert werden, jedoch schon bald erkennen, welch unmoralische Absichten dahinter stecken und somit entgegen ihres eigentlichen Auftrags handeln. Der Film ist ohne Frage für Fans des Actiongenres ein Muss. Dafür sorgt die prominente Besetzung, zu der unter anderem Jason Statham, Terry Crews, Steve Austin und Sylvester Stallone gehören. Zudem haben Altprofi Arnold Schwarzenegger und Bruce Willis Kurzauftritte. Durchzogen ist der Film von allerhand effektvollen Einlagen, Schießereien und Explosionen aber zudem auch durch frische Texte und kernige Sprüche der Protagonisten. Damit ergibt sich unterhaltsamer Streifen, der den Actionfilme der 80er und 90er wahrhaft Tribut zollt.

Die Entbehrlichen und Austauschbaren

Das sind sie also, eine Reihe von Söldnern um Barney „The Schizo“ Ross (Sylvester Stallone) und soeben haben sie erfolgreich Geiseln von einem Schiff im Golf von Aden gerettet. Daraufhin bekommt Ross einen neuen Auftrag. Auf Anweisung eines „Mr. Church“ (Bruce Willis) soll die Gruppe zur kleinen Insel Vilena reisen und dort nichts weiter tun, als die vorherrschende Diktatur des Militärs zu stürzen. Um vorerst die Lage zu checken, spähen Ross und Lee Christmas (Jason Statham) die Insel aus, wobei sie allerdings Sandra kennenlernen. Diese ist zwar die Tochter des regierenden Generals Garza (David Zayas), doch kämpft sie ihrerseits gegen dessen Diktatur. Beim Aufeinandertreffen der beiden Söldner mit Garzas Männern, müssen Ross und Lee überstürzt fliehen. Sandra bleibt jedoch auf der Insel. Unterdessen stellt sich der wahre Hintergrund des ganzen Auftrages heraus. Garza ist nichts mehr als ein Mittelsmann des Ex-CIA-Agenten James Munroe. Dieser will nämlich durch Garzas Regierung die Insel nutzen, um Kokain anzubauen.
(mehr …)

nach oben